Bauhaus und die Fotografie, NRW Forum, Ausstellungsansicht, Viviane Sassen, Foto (c) NRW-Forum Düsseldorf, Foto Katja Illner Düsseldorf
Bauhaus und die Fotografie, NRW Forum, Ausstellungsansicht, Viviane Sassen, Foto (c) NRW-Forum Düsseldorf, Foto Katja Illner Düsseldorf
Bauhaus und die Fotografie, NRW Forum, Düsseldorf, Foto (c) PR
Bauhaus und die Fotografie, NRW Forum, Düsseldorf, Foto (c) PR
Bauhaus und die Fotografie, NRW Forum, Düsseldorf, Ausstellungsansicht Bauhaus und die Fotografie Studierende, Foto (c) NRW-Forum Düsseldorf, Foto Katja Illner
Bauhaus und die Fotografie, NRW Forum, Düsseldorf, Ausstellungsansicht Bauhaus und die Fotografie Studierende, Foto (c) NRW-Forum Düsseldorf, Foto Katja Illner
Hundert Jahre lenkbares Licht, MAKK, Köln, „Tizio“, Richard Sapper für Artemide, 1970, Foto © Jenner-Egberts
Hundert Jahre lenkbares Licht, MAKK, Köln, „Tizio“, Richard Sapper für Artemide, 1970, Foto © Jenner-Egberts
Hundert Jahre lenkbares Licht, MAKK, Köln, Kandem-Schwenkleuchte „830“, Heinrich Siegfried Bormann für Körting & Mathiesen, 1931, Sammlung Einsiedler Midgard, Foto (c) Jenner-Egberts
Hundert Jahre lenkbares Licht, MAKK, Köln, Kandem-Schwenkleuchte „830“, Heinrich Siegfried Bormann für Körting & Mathiesen, 1931, Sammlung Einsiedler Midgard, Foto (c) Jenner-Egberts
Bau1haus - Die Moderne in der Welt, Willy-Brandt-Haus, Foto (c) Jean Molitor, Marokko, Casablanca, Wohnhaus Salomon Benajal, Joseph und Elias Suraqui, 1931
Bau1haus - Die Moderne in der Welt, Willy-Brandt-Haus, Foto (c) Jean Molitor, Marokko, Casablanca, Wohnhaus Salomon Benajal, Joseph und Elias Suraqui, 1931
Bau1haus - Die Moderne in der Welt, Willy-Brandt-Haus, Foto (c) Jean Molitor, Dänemark, Kopenhagen, Tankstelle Skovshoved, Arne Jacobsen, 1936
Bau1haus - Die Moderne in der Welt, Willy-Brandt-Haus, Foto (c) Jean Molitor, Dänemark, Kopenhagen, Tankstelle Skovshoved, Arne Jacobsen, 1936
Ausstellungen

Die vielen Facetten
des Bauhauses

Drei Ausstellungen widmen sich wichtigen Teilbereichen, die vom Bauhaus entscheidend beeinflusst wurden – Design, Architektur und Fotografie. Darin wird die enorme Bedeutung des Bauhauses für
die Ästhetik des 20. Jahrhunderts deutlich.

Düsseldorf: Bauhaus und die Fotografie

Das Staatliche Bauhaus spielt nicht nur eine Schlüsselrolle in der Design- und Kunstgeschichte, sondern auch für die Fotografie des 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung „Bauhaus und die Fotografie – Zum Neuen Sehen in der Gegenwartskunst“ bringt Fotografien des Neuen Sehens in einen Dialog mit zeitgenössischen KünstlerInnen. Historischer Bezugspunkt der Ausstellung ist die Werkbund-Ausstellung „Film und Foto“, die 1929/30 unter anderem in Stuttgart, Berlin und Zürich zu sehen war. Der für seine experimentellen Fotoarbeiten bekannte Bauhaus-Künstler Moholy-Nagy kuratierte damals jeweils einen Raum zur Geschichte und zur Zukunft der Fotografie und untersuchte das Neue Sehen in der Fotografie. Die historische Werkschau wird mit über 300 Exponaten virtuell rekonstruiert.

Bauhaus und die Fotografie, NRW Forum, Düsseldorf, noch bis 10. März 2019

https://www.nrw-forum.de/ausstellungen/bauhaus-und-die-fotografie


Köln: Hundert Jahre lenkbares Licht

Vor 100 Jahren drangen Elektrizität und elektrische Beleuchtung in Fabrik und Wohnung vor. So ließ der Ingenieur Curt Fischer aus Thüringen 1919 seinen „verstellbaren Universalwandarm“ patentieren. Aus der Notwendigkeit, Arbeitsplätze in der eigenen Fabrik angemessen zu beleuchten, entwickelte er „Spezialbeleuchtungsgeräte“, Leuchten mit großer Beweglichkeit und vielseitigem Nutzen. Die gestalterische Avantgarde der 1920er Jahre am Bauhaus und darüber hinaus entdeckte die Lichtgeräte von Fischer für sich. Gestalter wie Marianne Brandt, Marcel Breuer, Walter Gropius und László Moholy-Nagy, aber auch Lyonel Feininger, Egon Eiermann, Sep Ruf und Jan Tschichold begeisterte deren blendfreies, frei bewegliches Licht. Architekten, Fotografen, Typografen, Maler nutzten es in ihren Ateliers und schufen Einrichtungen, in denen die „Midgard“ als modernes Lichtgerät einen Stammplatz hatte. Die Ausstellung zeigt anhand von Originalleuchten, Patenten, Briefen und Zeichnungen sowie kurzen Filmen die Evolution der Leuchten aus Thüringen sowie parallele und aktuelle Entwicklungen verschiedener Gestalter und Hersteller.

Hundert Jahre lenkbares Licht, MAKK, Köln, noch bis 24. Februar 2019

https://museenkoeln.de/museum-fuer-angewandte-kunst/Neu


Berlin: Bau1haus – Die Moderne in der Welt

Der Fotograf Jean Molitor ist seit 2009 in der ganzen Welt unterwegs, um die Erben des Bauhauses aufzuspüren. Er fand sie in Berlin oder Casablanca, Stuttgart oder Havanna, St. Petersburg oder Guatemala Stadt, Wien oder Bukavu im Kongo. Ganze Generationen sind mit der sachlich-nüchternen und funktionalen Bauhaus-Architektur konfrontiert und sozialisiert worden. Wegbereiter, Wegbegleiter und Erben der Moderne vereint eine Architektursprache, die mit dem Begriff Bauhaus allgemein verständlich wird. Für das Projekt „Bau1haus – Die Moderne in der Welt“ ist die Ästhetik der Bauten zentrales Element einer epochemachenden Bewegung in Architektur, Kunst und Design, die aus dem Jugendstil in die Moderne führt. Die Ausstellung macht die globalen Verbindungen und den weltumspannenden Austausch der von dieser Schule geprägten Bauweise sichtbar. 100 Jahre nach Gründung des Bauhauses zeigt der Freundeskreis Willy-Brandt-Haus in einer Ausstellung die Spuren der architektonischen Moderne weltweit.

Bau1haus – Die Moderne in der Welt, Willy-Brandt-Haus, Berlin, noch bis 14. März

https://www.willy-brandt-haus.de/aktuelles/veranstaltung/article/bau1haus-die-moderne-in-der-welt/

Please wait